proDUISBURG-Brief Januar 2017

2018-08-01T11:28:49+02:0001. Januar 2017|

Liebe proDUISBURGer,

das neue Jahr fängt gut für uns an. Gleich drei proDUISBURG-Veranstaltungen eröffnen im Januar für uns eine hoffentlich gute Zeit in 2017. Mit der Verleihung des Kaisermünzen-preises an das filmforum Duisburg am Sonntag, 15. Januar, 11 Uhr, im Rathaus setzen wir einen ersten gesellschaftlichen Höhepunkt. Mehr zu den beiden weiteren Einladungen, mit uns unsere Stadt zu erleben, lesen Sie in diesem ersten proDUISBURG-Brief des Jahres.

Fr., 27.01., 20 Uhr in der Säule auf der Goldstraße
Perfekt in Szene Horst Naumann und die Duisburger Best ager

proDUISBURGer sind aktive Menschen. Peter Baasen ist einer von ihnen: Mitglied in unserer bürgerschaftlichen Vereinigung und sehr aktiv. Von ihm kam die Idee: Warum nicht mal die kleine, aber sehr feine Kleinkunst-Bühne „Die Säule“ auf der Goldstraße kennen- lernen? Charlotte Linn hat den Kulturort zu einem Treffpunkt mit Programm und 99 Sitz- plätzen entwickelt. Und wenn wir schon einmal da sind: Warum nicht auch gleich ein Stück anschauen? Und zwar das neue Programm der „Best ager“. Peter Baasen, ein Mann im besten Alter, spielt in dem Ensemble mit. Geleitet wird es von Horst Naumann. Viele kennen ihn als ehemaligen Arzt auf dem Traumschiff, einer Serie im ZDF. Noch mehr Duisburger schätzen ihn als engagierten Unterstützer „Der Säule“ und Regisseur der Spielgemeinschaft 50+. Das neue Stück hatte am 1. Dezember Premiere. Die Aufführung für proDUISBURG bringt es noch einmal auf die Bühne. Zwei Rentnerinnen gründen darin eine Wohngemein- schaft, und zwar so wie man es in 70er Jahren kannte. Mit allen Freiheiten und einem „Casting“ für die weiteren Mitbewohner, die sich als ausgesprochen skurril, aber liebenswert vorstellen. Wir freuen uns auf einen bühnenreifen Abend und danken Peter Baasen dafür, uns einen genau solchen zu ermöglichen, und das zum ermäßigten Preis.

Hier die Eckdaten:

Best agers suchen Mitbewohner
Freitag, 27.01., 20 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr
Kleinkunstbühne Die Säule
Goldstraße, 47051 Duisburg-Dellviertel

Eintrittspreis 10 Euro

Kartenreservierungen unter der Telefonnummer der Säule
0203 – 20125 oder 0203 – 2895765 mit dem Hinweis “proDUISBURG”

Di, 24.01., 17 Uhr: Reinhold Adrian führt durch das Krematorium des Neuen Friedhofs
Den Abschied würdevoll ermöglichen

Eigentlich ein klassischer November-Termin. Warum eigentlich? Fragen wir doch Reinhold Adrian, Mitglied bei proDUISBURG e.V. und Geschäftsbereichsleiter Grünflächen und Friedhöfe bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg. Er stellt uns am 24. Januar das Krematorium des Neuen Friedhofs in Wanheimerort vor. Ja, da geht es auch um Abläufe. Vor allem aber steht ein Gedanke im Mittelpunkt: Zu den Aufgaben einer Stadt gehört es ebenfalls den Menschen einen würdevollen Abschied zu ermöglichen. Was die Wirtschaftsbetriebe dafür tun und wie sich die Rituale und Traditionen in den vergangenen Jahren verändert haben, davon berichtet Reinhold Adrian. Er zeigt uns einen Ort, der keineswegs zum Fürchten ist, sondern Teil des Lebens bis zuletzt. Unsere Exkursion lädt dazu ein, sich bewusst mit einem oft belasteten Thema auseinanderzusetzen und dabei mehr zu verstehen, als man auf den ersten Blick denkt.

Hier die Eckdaten:

Besuch des Krematoriums Duisburg

Termin:
Dienstag, 24.1. 2017, 17- 18:30 Uhr

Ort:
Parkplatz des Waldfriedhofs
Düsseldorfer Straße 601
47055 Duisburg-Wanheimerort

Danke an drei Männer mit Amt


Wir wollen Danke sagen. Offen gestanden, wir tun das nicht gern. Drei unserer Mitglieder mit Amt und Aufgabe haben zum Jahresende ihren Rücktritt erklärt. Vorstandsmitglied Peter Wende kann seinen Dienst für unseren Verein nicht fortsetzen, weil er als Mitarbeiter der Staatskanzlei in Düsseldorf beruflich zu sehr eingespannt ist. Er bat darum von seinen Vor- standspflichten entbunden zu werden. Georg Stahlschmidt, unser Geschäftsführer, ist eben- falls mit Beginn des neuen Jahres aus seinem Amt ausgeschieden. Bereits bei unserer Adventfeier haben wir unseren Mann mit den besten Verbindungen „weinreich“ verabschie- det. Georg Stahlschmidt bleibt dem Verein ebenfalls weiter verbunden und wird sein Organi-sationstalent aufs Beste einbringen. Unter seiner bewährten Regie findet die Verleihung des Kaisermünzenpreises statt. Er hat auch bereits dafür gesorgt, dass wir im Dezember 2017 wieder gemeinsam Weihnachten feiern können. Aus beruflichen Gründen hat Wilhelm Bommann seine Aufgabe als Beitrat von proDUISBURG e.V. aufgegeben. Der Vorstand wird sich damit befassen, die Aufgaben neu zu verteilen. Keine Frage, die Männer mit Wissen und Können werden uns fehlen. Keine Frage aber auch, dass wir größten Respekt vor den Entscheidungen haben, nicht an einem Amt zu kleben, sondern den Platz für neue Kräfte freizumachen. Vor allem möchten wir eins sagen: „Ganz herzlichen Dank für den Einsatz für proDUISBURG e.V. Es hat uns gut getan, auf Menschen wie Sie zählen zu können“.

Noch keinen DUISBURG-Kalender?
Einfach anrufen und abholen

Das neue Jahr hat bereits begonnen und damit konnten viele proDUISBURGer bereits das erste Blatt des neuen Duisburg-Kalenders aufschlagen. Gemeinsam mit dem Duisburg- Kontor und Friedhelm Krischer haben wir diesen Begleiter durch ein hoffentlich gutes Jahr in unserer Stadt herausgegeben. Wer bislang keine Gelegenheit hatte, seine Jahresgabe zu erhalten, kann dies auch in den nächsten Tagen noch anrufen. Einfach im proDUISBURG-Büro auf der Watzmannstraße 25 in Duisburg-Buchholz anrufen und den Kalender abholen. Rufnummer 0203 72999071.

Mit diesem Ausblick auf ein gutes und sehenswertes 2017 verabschieden wir uns für heute. Wir freuen uns, Sie bei einer der nächsten proDUISBURG-Veranstaltungen persönlichen begrüßen zu dürfen.
Bleiben Sie unserem Verein und unserer Stadt gewogen. Mut, Tatkraft und natürlich Gesundheit wünschen wir Ihnen zum Start ins neue Jahr.

Herzliche Grüße,

Hermann Kewitz
Vorsitzender proDUISBURG e.V.